Sippe Wikinger auf der “FloWo”

An einer Brücke…

Im März nahm die Pfadfindersippe Wikinger am Technikkurs des VCP Bezirk Oldenburg teil. Das Ziel der Flotten Osterwoche war es, die Sippen mit Technikzirkeln auf einen 24-stündigen Hajk vorzubereiten. Ein Hajk ist eine Wanderung mit Aufgaben, sozusagen ein Postenlauf. Unter

Guten Hunger!

anderem lernten wir in den Technikzirkeln, wie mit Kompass und Karte umzugehen ist, wie man ein Feuer macht, wie Zelte aufgebaut werden und welche Knoten man dafür können muss. Jeden Tag durften wir mittags auf unserem selbstgebauten Kochtisch über dem Feuer kochen. An einem Abend, haben wir viel zum Thema Geschichte der Pfadfinderei gelernt. Dann war der Höhepunkt gekommen. Nach einer „Wie packe ich meinen Rucksack“-Einheit, wurden wir an einem Ort in der Nähe von Wildeshausen ausgesetzt. Mit unseren Rucksäcken, einer Hajk-Geschichte, Material und Proviant, machten wir uns auf den Weg in Richtung des ersten Postens. Als wir durch die Geschichte die Anweisung bekamen, uns langsam einen Schlafplatz zu suchen, fanden wir das Gemeindehaus in Dötlingen, in dem wir netterweise übernachten durften. Am nächsten Tag kamen wir gegen 15 Uhr wieder in der Pfadfinderbildungsstätte Sager Schweiz an, wo wir auch schon erwartet wurden. Der Abschlussabend bestand aus einem leckeren Buffet und einem tollen Jurtenabend mit Feuer und Gitarrenspiel. Als einige Teilnehmer schon nach dem Schlafen gehen, über Kopfschmerzen und Schwindel klagten, bestand der Verdacht, dass eine zu hohe Kohlenmonoxid-Konzentration in der Jurte war. Es stellte sich allerdings noch am selben Abend heraus, dass keine Vergiftung vorlag, sondern die Teilnehmer einfach erschöpft von der langen Woche und besonders dem Hajk waren. Wir hatten sehr viel Spaß auf dem Technikkurs, und freuen uns schon, nächstes Jahr am nächsten Kurs teilnehmen zu können.

Mehr Fotos sind zu finden auf unserem Fotoserver: https://fotos.stammjadeburg.de/index.php?/category/41

 

Stammesweihnacht in Jade

Mittlerweile traditionell waren die Pfadfinder vom Stamm Jadeburg am letzten Wochenende vor Weihnachten im Walter-SpittaHaus zu ihrer Stammesweihnacht zu Gast. Dieses Jahr waren über 30 Jadeburger ab 6 Jahren dabei und somit musste auch das Jaki als Schlafquartier mit genutzt werden. Der Samstagvormittag stand im Zeichen der praktischen Arbeit. So durften die Jüngeren mit ihren Meutenführern Kekse backen. Die Älteren widmeten sich der Pfadfindertechnik wie Knotenkunde, die jungen Gruppenleiter übten sich in Lagervorbereitung! Am Nachmittag stand dann die Stammesvollversammlung an. Die Stammesführung begrüßte Pastor Deecken und führte dann durchs Programm. Besonders spannend waren hier die Berichte der vergangenen Fahrtensaison, u.a. zum Bezirkspfingstlager in Sage, der Großfahrt an die Mecklenburger Seenplatte und die vielen „kleinen“ Touren im weiten Umland. Anschließend standen die Wahlen zur Stammesführung und zum Kassenwart an, hier wurden Nils, René und Jannis als Stammesführer wiedergewählt, außerdem wurde auch Hannes als Kassenwart erneut gewählt. Abschließend wagte man einen Ausblick ins nächste Jahr. Denn auch 2018 ist der Terminkalender der Jadeburger Pfadfinder wieder richtig voll. In diesem Jahr gehen sie in das zwanzigste Fahrtenjahr und so wollen sie alle Pfadfinder aus der Oldenburgischen Landeskirche Ende Februar zum „Thinking Day“ nach Jaderberg einladen. Aber auch im Sommer soll es wieder auf große Fahrt gehen. Am Sonntagmorgen wurde abschließend der Gottesdienst der Kita in der Trinitatiskirche besucht. Alle Älteren und Gruppenleiter fuhren anschließend noch nach Oldenburg, um das Friedenslicht zu holen.

Henning Heidemann

Bilder finden Sie unter: https://fotos.stammjadeburg.de/index.php?/category/40